Auf der nächsten Marke (25.08.2016) des Satzes “Estnische Fauna“ ist die Waldbirkenmaus (Sicista betulina Pallas, 1779) abgebildet. Die Waldbirkenmaus ist ein Nagetier der Familie Springtiere der Gröβe einer kleinen Maus. Ihre typische Kennzeichen sind ein schwarzer Streifen auf dem Rücken und ein Schwanz, der länger als der Körper ist. Die Waldbirkenmaus frisst sowohl Pflanzenfrüchte, wie auch Insekten und Schmetterlingsraupen. Ihr Winterschlaf dauert von September bis Mai. Im Frühling, aufwachend wiegen die Tier kaum 8 Gramm, jedoch bis zum Herbst haben sie viel Speck angeschafft und dann ca 15 Gramm. Sie vermehren sich einmal im Jahr, die Brut besteht meistens aus 4-6 Nachkommen. Als Lebensort bevorzugen die Waldbirkenmäuse Gebiete mit dichten und hohen Pflanzen, sowohl in Wäldern und Wiesen, wie auch in der Gegend von alten Bauerhöfen. Oft klettern sie auf höhere Pflanzen und Büsche. Die Waldbirkenmaus kann man in Waldlandschaften in Norwegen, Dänemark und Österreich bis zu den Seen im Baikal treffen, jedoch überall selten, in Estland nur auf dem Festland.
Als seltene und erforschte Art ist die Waldbirkenmaus in die Ergänzung V der Naturdirektive der Europäischen Union und in Estland in die Liste der geschützten Arten (III Kategorie) eingetragen.

2016Waldbirkenmaus

2016WaldbirkenmausKB

Der Ersttagsstempel zeigt auch die Waldbirkenmaus. FDC  und Maximumkarte

2016WaldbirkenmausEST

2016Waldbirkenmausfdc 2016Waldbirkenmausmc

Quelle: Estland Post und Estland Forum

   
© Motivarbeitsgemeinschaft "Allgemeine Zoologie e.V."